“ Planänderung“

22.8.-13.9.2016

Am 25.8 .kamen die Blue Sun mit Doris und Kalle auf Tobago in der Store Bay an. Im Gepäck hatten sie unseren neuen Außenborder. Kurz nach ihrer Ankunft war großen Treffen auf der Worlddancer und bei leckeren Apfelpfannkuchen und Kaffee wurden die Neuigkeiten ausgetauscht. Am nächsten Tag haben wir unseren neuen Außenborder montiert, und man glaubt es kaum, auch unser Dingi kann gleiten, nicht zu fassen was ein zwei Takter im Vergleich zum vier Takter mit gleicher Leistung so ausmacht 🙂

Der eigentliche Plan war, dass wir zusammen mit der Worlddancer und der Blue Sun am 6.9.2016 mit der Neireid`s Rally von der Store Bay nach Guyana aufbrechen. Die Wetterlage lies es unserer Meinung nach nicht zu, dass wir den ersten Teilabschnitt von 280sm hätten segeln können. Hinzu kommt der Strom der bis zu 3 Knoten erreicht und uns zusätzlich gebremst hätte damit wäre unsere Maschine mit 18PS wie auch wir insbesondere Thomas (der gar keine Lust auf Motoren hat) absulut überfordert gewesen. Wir haben das Wetter beobachtet und dann die Entscheidung getroffen nicht an der Rally teilzunehmen und den Rest der Hurrikan Saison auf Tobago zu verbringen. Wir hatten Glück und konnten unsere Aufenthalts Genehmigung um 6 Wochen verlängern und könnten, wenn wir wollten bis zum 6.11. auf Tobago bleiben.

SAM_4180 SAM_4165

Auch ohne Neireid`s Rally geht das Leben auf der That`s Life weiter. Beim Frühstück beschließen wir neue Mückennetze für unsere seitlichen Fenster zu nähen damit wir trotz unserer Windfänger einen guten Mückenschutz haben. Das bedeutet Susanne erstellt Muster aus Backpapier , der Stoff wird zu geschnitten und die Nähmaschine wird aus der Achterkajüte ausgepackt und aufgebaut. Dann stellen wir fest, dass die Bordspannung für die Nähmaschine nicht ausreicht. Das heißt der Strom Generator, verstaut im Vorschiff wird ausgepackt. Spätestens jetzt wird das ganze Vorhaben für Thomas zum Sport Programm, selbst die Badehose ist bei 35 Grad zu viel, der Schweiß rinnt. Jetzt nur noch etwas Normal Benzin aus dem Kanister, der gut verstaut hinten rechts in der Backs Kiste steht, dass nähen kann beginnen. Sämtliche Ausrüstungsgegenstände sind im Schiff verteilt es sieht aus wie auf dem Schlachtfeld und Thomas geht erst einmal baden und Susanne näht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und die Mücken bleiben in Zukunft draußen 🙂

SAM_4191 SAM_4193

Am 6.9. haben sich die Blue Sun und die Worlddancer auf den Weg gemacht , wir sind noch in der Store Bay geblieben und haben noch schöne Tage dort verbracht. Ab dem 9.9. war Thomas der Held der Bucht , denn er hat einem Einheimischen das Leben gerettet. Es war mal wieder eine typische Situation , Susanne liest auf dem Vorschiff und Thomas angelt. Plötzlich ruft ein Einheimischer junger Mann in ca. 100 Metern Entfernung um Hilfe, erst haben wir gedacht das ist ein Spaß doch dann blieb er immer länger unter Wasser und Thomas setzte sich ins Schlauchboot und fing an zu paddeln da der Motor für unser Dingy am Heck der Thats Life hing. Susanne stand an Bord und behielt den Ertrinkenden im Auge und Thomas stellte einen neuen Rekord im Dingy paddeln auf.   Kurz bevor Thomas da war ging der Mann unter  kam aber zum Glück noch mal an die Oberfläche. Thomas zog den ihn aus dem Wasser und brachte ihn an Land wo ein Rettungswagen den Mann übernahm. Noch mal Glück gehabt. Zuzusehen wie der junge Mann trotz rufen und großer Anstrengung immer wieder unter ging war für uns Emotional eine große Herausforderung . Am nächsten Tag hatte sich das Ereignis rumgesprochen und es wurde des Öfteren gesagt God bless you .

 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. Hammer, „Wer Gutes tut, dem wird Gutes widerfahren“. Toll, dass es euch gut geht. Weiter so …

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen