“ Goodby Tobago“

24.9.16-28.10.16

Sorry, an alle treuen Blogleser dass ich so lange nicht geschrieben habe. Es war teilweise nicht so easy mit dem Internet  , mit dem vorschreiben klappt es auch nicht immer und wenn dann erst einmal eine gewisse Zeit vergangen ist, ist es ein wenig schwer den Anschluss wieder zu finden . Ich versuche es jetzt einfach mal. Wir sind noch bis zum 6.10. in der Pirates Bay geblieben, dort haben wir auch die Ausläufer des Hurrikans abgewettert , welche im Nachhinein zum Glück nicht so schlimm waren, halt mehr Wind und Welle als gewöhnlich. Was ungewöhnlich war, war die Windrichtung Westwind statt Ostwind somit rollte die Atlantikdünung direkt in die Bucht und rockte ordentlich an unserem Ankergeschirr. Aber alles gut, unser Delta Anker hat auch dieses Mal gut gehalten. Was unschöner war, war die Zeit davor, immer wieder Wetter schauen und die Fragen , wo zieht er hin, sind wir auf Tobago sicher oder was sollen wir alles vorbereiten oder was machen wir wenn unser Anker nicht hält. Aber wir waren ja zum Glück nicht alleine, und den anderen Seglern ging es ähnlich.

 

DSCN0756

DSC01671

 

 

 

Am 7.10. sind wir nach Castara Bay gesegelt, da unsere Lisa mit ihren Freundinnen am 10.10. angekommen ist. Oh, was für eine Freude die Tochter endlich mal wieder in den Arm zu nehmen. Die drei hatten ein sehr schönes Appartement direkt am Strand. Wir haben eine sehr, sehr schöne Zeit zusammen verbracht. Thomas war der optimale Schnorchel Lehrer und Reiseleiter, mit dem Auto welches die drei für eine Woche gemietet hatten, haben wir den Urlaubern alle schönen Plätze dieser schönen Insel zeigen können. An gemeinsames segeln war leider nicht zu denken, da es Lisa einfach zu ruppich war. Einen Ausflug haben wir mit einem Glasbodenboot ins Bocco Reef gemacht, ja und was soll ich euch sagen, es war toll. Thomas ist derweil am Strand spazieren gegangen, in so ein Glasbodenboot wollte er dann doch nicht 🙂

DSC01693 DSC01692

Die Wellen sind bis auf die Terrasse gelaufen

DSC01413

Englischman Bay

DSC01359

Der ist aber groß

DSCN0630 DSCN0643 DSCN0646 DSCN0703 DSCN0713 DSCN0723 DSCN0726 DSCN0741

 

 

Am 18.10. mussten wir die Castara Bay leider für drei Tage verlassen um Schutz zu suchen vor immer größer werdenden Wellen ( verursacht durch ein Tiefseeerdbeben vor Domenika). Außerhalb der Buchten war es kein Problem, wir hatten einen schönen Segeltörn in die Store Bay wo wir dann an eine Mooring gegangen sind und einfach sicherer waren. Es war sehr imposant das Schauspiel aus einer gewissen Distanz zu beobachten, die Küste hat gekocht, so etwas haben wir im Vorfeld noch nicht gesehen. Mehrere Meter hohe Wellen brachen am Bucco Reef und in der Store Bay trafen sich die Wellenreiter, es sah aus wie auf Hawaii , irre 🙂 zwei Tage war an ein anlanden mit dem Dingi nicht zu denken. Aber alles geht zum Glück vorbei und somit sind wir dann am Freitag wieder zurück in die Castara Bay gesegelt und haben die letzten Urlaubstage wieder gemeinsam verbracht. Und am 24.10. war es dann mal wieder soweit, Abschied nehmen 🙁 war nicht schön aber ok, es gehört einfach zu dieser Reise dazu.

DSC01476

Kurzer Stop

DSC01492

Der Grillmeister

DSC01897

Am 25.10 ging es dann für uns noch einmal nach Charlotteville zum ausklarieren . Am Donnerstag passte der Wind einigermaßen und am Nachmittag ging es dann Anker auf Richtung Grenada. Im Nachhinein war es eine lange Zeit auf Tobago aber eine gute Entscheidung die Hurrikan Saison auf dieser Insel zu verbringen. Schauen wir mal wo wir die nächste Hurrikan Saison verbringen:)

 

 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Susanne, danke für deinen Bericht!
    Thomas hatte uns ja schon per whatsapp geschrieben

  2. Auf in ein neues Abenteuer!
    Du fehlst uns!
    Lieben Gruß
    Bine

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen