„Kleine Perle in der Karibik“

2.02.2017

Nach sechs Stunden und 35 sm hatten wir die Ankerbucht Ensenada Honda auf Culebra erreicht. Es ist eine kleine Insel, 6 sm lang und an der breitesten Stelle 3 sm breit. Als erstes ging es mit der Balou zum einklarieren. Wir waren gespannt, denn eigentlich ist es Spanisch, es gelten aber die US- Einwanderungsgesetze und die sollen etwas strenger sein (wurde und erzählt). Thomas hatte sich extra geschlossene Schuhe angezogen und ich ein Polo Shirt (welches sehr warm war) denn manche Beamte legen Wert darauf, dass z.B. bei den Frauen die Schultern und die Knie bedeckt sind 🙁 . Das Ende vom Lied; alles total easy, freundliche und hilfsbereite Beamte und das Cruising Permit (welches nötig ist für Amerika) gültig für ein Jahr hat geschlagene 19,00 US Dollar gekostet. Ja und Beate und ich durften vor der Tür warten, nur die Kapitäne waren wichtig (umsonst geschwitzt). Zurück sind wir durch den kleinen Ort Deway gebummelt und waren angenehm überrascht. So richtig Spanisch kuschelig, bunte Häuser, kleine Gassen und die Insel Bewohner sehr freundlich. Der Ort ist über schaubar, hat aber alles was man braucht. Was auch sehr erfreulich war frisches Gemüse und Fleisch zu humanen Preisen zu bekommen und es gibt ein Dinghi Dog Restaurant, wo der der Kaffee 1,00US Dollar kostet. Willkommen im Schlaraffenland 🙂

SAM_4718

IMG_20170202_122423 IMG_20170202_122614

 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen