Guernsey

24.6-29.6.15

Nach einigem hin und her welche der Kanalinseln wir anlaufen werden, haben wir uns für Guernsey endschieden obwohl laut Hafenhandbuch einige Dinge zu beachten waren, wie z.B. Strömungen im Hafen, warten am Schlängelsteg, da der Hafen eine Barre hat und nur bei Flut eingelaufen werden kann. All unsere Bedenken waren weg, nachdem wir Carlis und Willo von der La Svenic kennengelernt haben. Die beiden segeln seit vielen Jahren in diesem Revier und sagten“ alles kein  Problem“. Da die beiden auch nach Guersey wollten, haben wir uns angeschlossen. Nachdem Carlis alles berechnet hatte( Tide, Strömungen, günstigste Abfahrtzeit) ging es los. Wir hatten zwar wenig Wind,  da wir aber den Strom mit uns hatten, konnten wir das Cap de la Hague  gut umrunden. Die Kanalinseln bieten ein schönes Segelrevier mit kleinen Inseln und vorgelagerten Felsen. Vorbei an Alderney ging es dann leider nur noch unter Motor weiter, da der Wind komplett eingeschlafen war. Als wir unser Ziel erreichten , wurden wir schon von der La Svenic erwartet, die beiden sind wesentlich früher angekommen da ihr Schiff 41 Fuß lang ist . Thomas war stolz wie Oskar das wir den Hafen trotz der Bedenken im Vorfeld und im dunkeln sicher erreicht hatten. Um ca. 1:00Uhr morgens hatte der Wasserstand über 2 Meter erreicht und wir konnten in Begleitung des netten Hafenmeisters über die Barre in den Hafen einlaufen . Toller Service!  Wir haben zwei sehr schöne  Tage auf Guernsey verbracht, Stadtbummel, lecker Softeis (welches noch Folgen hatte):( gegessen und wir haben Gemma und Hans kennengelernt , die beiden möchten auch von Camaret-sur- mer  aus die Biskaya überqueren. Immerhin, die erste Crew. Die meisten Segler segeln hier zu den Kanalinseln oder an der Französischen Küste entlang und gehen dann zurück. Schauen wir mal, vielleicht treffen wir ja noch ein oder zwei die auch“rüber“ wollen:).

Von Guernsey ging es nach Roscoff. Anfangs war alles ok, aber im Laufe des Vormittags wurde mir ganz komisch, Bauchweh, Schüttelfrost, meine ersten Gedanken“werde ich etwa seekrank“? Das kann doch nicht sein, wir hatten zwar schon eine ordentliche Atlantikdünung, aber seekrank war ich noch nie, egal wie hoch die Wellen waren. Es führte soweit, dass ich eigentlich sterben wollte anstatt zu segeln. Aber wir haben ja unsere Medikamente dabei, ich habe ein paar Tropfen genommen und es wurde etwas besser nur wurde ich sehr müde. Thomas hat mir wirklich leid getan, er musste diesen größeren Schlag(mit kreuzen 92 Seemeilen) ganz alleine segeln, da ich mich kaum auf den Beinen halten konnte. Als wir nachts Roscoff erreichten , konnte ich wenigstens beim anlegen helfen:). Im laufe des nächsten Tages ging es mir zunehmend besser, dank  Tropfen und Tee. Aber eins ist klar, Softeis werde ich so schnell nicht wieder essen. Von Roscoff ging es dann nach Aberbrac`h.

 

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Hallo Ihr „Bummler“,
    wir sind gerade in Scheveningen (NL) und wollen morgen weiter nach Belgien. Lesen eure Berichte sehr aufmerksam, um so ein paar mehr Informationen zu bekommen. Nach einem anfänglichen Schrecken im NOK läuft es bei uns gut. Machen natürlich kürzere Steps wegen Chica.
    Also, wenn ihr noch ein wenig wartet, dann können wir gemeinsam über die Biskaya. 😉
    Liebe Grüße
    Ulrike, Dirk & Chica

  2. Hi ihr Beiden, Susanne schön, dass es Dir wieder gut geht!
    Hoffentlich geht es Euch etwas besser als uns Ostseeurlaubern. Ein Sturmtief jagt das nächste.
    Wo seid ihr denn jetzt gelandet? Das AIS zeigt keine Bewegung mehr!

    LG Birgit & Ha-Jo

    1. Hey ihr Lieben,

      ach ich musste herrlich lachen, das kenne ich nur zu gut. Ich muss ja auch immer alles probieren und habe mal in Argentinien die Quittung bekommen. Aber ich finde meistens lohnt es sich trotzdem 😛

      Genießt weiterhin die Zeit!! in Kiel ist nach 2 Tagen Sommer inzwischen auch schon wieder Kaminwetter 🙁

  3. Hei Ihr Bummler,verfolgen Euch auf AIS und freuen uns dass alles klappt.Es war
    eine schöne Zeit euch die frz.Orte und Küsten mit allem Drum und Dran zeigen zu
    können .Passt auf Ech auf und viele neue Erlebnisse. Bis bald. Carlis &wilfried

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen