“ Alles hat seinen Preis“

12.03.2017

Nach 29,5 Std und 150sm haben wir Bahia de Samana, eine Halbinsel an der Nordostküste in der Dom Rep, perreicht. Es war anstrengendes segeln, da wir Anfangs recht schlechte Windbedingungen hatten. Kurz nach unserem Start nahm der Wind ab, später nahm er wieder etwas zu, nur aus der falschen Richtung :(. Ein paar Stunden hat dieses „ Desaster“ gedauert, bis sich alles wieder einigermaßen normalisiert hat. Kaum hatten wir unser Schiff an der Mooring fest gemacht, bekamen wir Besuch von drei Herren. Über Funk hatten wir vorher erfahren, dass dies „ Offizielle „ sein sollten. Ich war sehr skeptisch, denn wie Beamte sahen die drei wirklich nicht aus. Im Gespräch stellte sich heraus, das zwei „Offizielle“ waren und Jo der dritte im Bunde war ein „ Tourist Agent“ (so nannte er es) der nur helfen würde. Ok, das hat er auch; denn die beiden Beamten konnten nur spanisch sprechen. Ohne Jo hätten wir   an diesem Sonntag doch einige Verständigungs Probleme gehabt 🙁 und es ging immerhin um das einklarieren, welches nicht immer so easy sein sollte in der Dom Rep. Nach dem alles soweit geklärt war (das Dokument welches sie haben wollten hat Thomas lieber noch mal fotografiert, wie auch die drei) und wir einen kleinen“ Obolus“ von 20,00 US ( Sonntags Zuschlag) bezahlt haben, zogen sie von dannen.

SAM_5086 SAM_5088

 

Montag um 9:00 Uhr, wie verabredet, haben wir uns mit Jo am Steg getroffen. Er ist mit uns zu den Behörden gegangen und hat uns noch einige gute Tipps gegeben. Sicher hätten wir es auch ohne ihn geschafft, aber mit ihm war es auf jeden Fall einfacher; denn er kannte „alle“ und unser einklarieren war easy :). Das einklarieren hat für das Schiff 73,00 US, für die Crew 24,00US und das Permit für die Dom Rep 24,00US gekostet. Ok, weit aus mehr als das was wir bisher für das einklarieren bezahlt mussten, aber weniger als wir im Vorfeld vermutet haben 🙂

SAM_5091 SAM_5090

Und  wir sind mal wieder in einer ganz anderen Welt angekommen 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen