“ sehr einfach aber schön“

19.03.2017

Ausgeschlafen und erholt ging es am nächsten Tag auf Erkundungstour. In der Bucht gibt es eine kleine Marina und ein modernes, schönes Restaurant/ Bar. Von dort aus ca. 15Minuten Fußweg entfernt finden wir einen schönen Strand an dem sich auch mal wieder Kühe sehr wohl fühlen.

SAM_5153                                      IMG_20170320_122316

 

Der Ort als solches ist eher urig und ursprünglich. Hier erleben wir (glaube ich) die eigentliche Dom Rep, fern ab vom Tourismus. Viele kleine einfache bunte Häuser in denen teilweise im hinteren Bereich gelebt wird und im vorderen z.B. Obst und Gemüse  oder auch halbe Schweine zum Verkauf angeboten werden 🙁 . Die Menschen sind sehr arm aber zufrieden, überaus freundlich, lebensfroh und hilfsbereit.

IMG_20170320_163924                                        IMG_20170321_180212

IMG_20170320_160020                                        IMG_20170320_152015

Eines dieser typischen kleinen Restaurants, wo wir doch eher Hühnchen bevorzugt haben 🙂 Das Leben in der Dom Rep ist sehr günstig. In diesem Lokal hat eine Mahlzeit incl. Wasser umgerechnet 2€ gekostet

SAM_5166                                         SAM_5164

“ Wir bekommen alles was wir brauchen :)“                                        “ es gibt auch etwas modernes“

SAM_5162                                        SAM_5163

“ die Räumlichkeiten der “ Offiziellen“  wo wir dann doch noch mal einen „kleinen“ Obolus leisten mussten 🙁

IMG_20170320_161316

“ typisches Transportmittel“

Tourismus hat es aber auch in Luperon gegeben. Unter anderem das „ Luperon Beach Resort“ eine große Hotelanlage direkt am Strand, welchem mittlerweile der Zerfall droht. Vor ca. 5 Jahren hat die Regierung wohl so drastisch die Steuern erhöht, dass es für die Veranstalter nicht mehr lohnenswert war; was zur Folge hatte das es geschlossen wurde. Dies hatte nicht nur für die Einheimischen durch den Verlust der Arbeitsplätze auch für den Ort gravierende Folgen. Ja, so ist das; was wir als angenehm empfinden bedeutet für die Einheimischen eine große Herausforderung durch die fehlende Einnahmequelle „ Tourismus“ den Lebensunterhalt zu bestreiten.

SAM_5156                                         SAM_5158

“ sehr schade, es war sicher eine schöne Anlage“

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen