“ Es kann weiter gehen“

30.10.-2.11.2017

Nach einer etwas unruhigen Nacht ging es am Morgen weiter Richtung Orientel. Der Wind hatte zwar etwas abgenommen, pustete in Böen aber immer noch mit 7-8 Windstärken :(. Da wir nur eine freie Strecke vor uns hatten war das ok, danach ging es wieder in einen Kanal . Da der Wind aus Nord Ost kam, konnten vor und nach dem Kanal  segeln. Am späten Nachmittag hatten wir unseren Ankerplatz vor Orientel erreicht. Tagesziel 50sm

Am Vormittag war der Wind bitterkalt. Da unsere Mützen noch in den Tiefen lagen, musste mein Schal aushelfen 🙂

Am nächsten Morgen ging es in die Deaton Werft wo wir uns im Vorfeld telefonisch angemeldet hatten. So ganz wohl haben wir uns auch bei dieser Einfahrt nicht gefühlt, es war sehr flach. Obwohl die Mitarbeiterin uns sagte, dass wir mit unserem Tiefgang kein Problem haben sollten, zeigte unser Tiefenmesser nicht so schöne Zahlen. Bei der Angabe von 1,60m sagte Thomas noch er schaut jetzt einfach nicht mehr hin und im nächsten Moment standen wir auch schon :(. War aber nur Schlamm aus dem wir mit etwas mehr Gas schnell wieder rauskamen. Nachdem wir am Steg lagen, ging es gleich ins Büro um alles Weitere zu besprechen. Als wir der Mitarbeiterin von unserem Aufsetzen erzählten (ist ja auch wichtig für weitere Kunden) reagierte sie etwas erstaunt zeigte uns eine handschriftliche Zeichnung der Einfahrt und bat uns doch einmal genau die Stelle einzuzeichnen wo es passiert sei, so geht es auch :).

Endlich mal wieder frischen Fisch, ein leckeres Geschenk von einem Mitarbeiter 🙂

Alles Weitere verlief unproblematisch und machte einen professionellen Eindruck. Schon am nächsten Morgen hing unsere That’s Life in den Gurten und die Stopfbuchse wurde gewechselt. Als Thomas während der Reparatur das Loch sah, durch welches das Wasser eintreten kann, war klar dass es eine gute Endscheidung war eine Werft aufzusuchen. Da die Reparatur und die Liegeplatzkosten sehr günstig waren, sind wir noch einen Tag geblieben und haben uns den Ort angeschaut.

Neben kleinen Geschäften und einer Kunst Galerie haben wir dieses kuschelige Café entdeckt .

 

 

 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar.

  1. Liebe Susanne, lieber Thomas ?,
    so wie du uns den Lesern (frage mich manchmal, ob ich die einzige bin?), die Treue hältst, nehme ich mir auch ein paar Minuten Zeit, um zu schreiben.
    Wir sin aus dem Urlaub zurück und hier ist der Winter eingekehrt.
    Brrrrrr lausekalt und ungemütlich. Wir haben auch die Mützen aus der Tiefe ausgegraben.
    Zum Glück ist alles gut gegangen! Nun macht euch auf in wärmere Gegenden und passt auf euch auf.
    Eure treue Leserin ?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen