“ das Toiletten Problem“

13.8.14

Endlich geht es weiter, die Zeit im Hafen (14 Tage ) war dann doch sehr lang, einfach ungewohnt. Unser nächstes Ziel  Figueira da Foz.  Während der Fahrt kam  manchmal ein nicht so schöner Geruch aus unserer Toilette, wir kannten diesen Geruch bereits und Thomas wusste was er am nächsten Tag zu tun hatte, eine „Recktalbehandlung“ für den Fekaltank. Ein selbst gemachtes Problem durch einen Tankreiniger, der gut funktionierte und alle abgelösten Partikel sich vor den Abfluss setzten. Also rein ins Wasser, ran an den Abfluss. Man nehme einen Wasserschlauch (mit viel Druck) einen Trichter eine Taucher Ausrüstung und dann gut spülen, dann läuft es wieder . Guter Tipp, wenn es läuft möglichst nicht in der Nähe sein.

 

IMG_6645

Nach dem wir das Toiletten Problem gelöst  hatten, wollten wir noch etwas einkaufen bei einem bei uns in Deutschland gut bekanntem Supermarkt , fängt mit L an und hört mit idl auf dessen Werbeschild  mit dem Hinweis 4 Minuten an der Straße stand. Diesem Schild folgten wir mit großem Rucksack, großen Erwartungen bei 27 Grad. Nach 15 Min. kam das Schild noch 3 Min. und uns dämmerte das die Schilder wohl für Autos gedacht waren. Aber auch wir erreichten nach 45 Min. den Supermarkt, mit einer wunderbaren Klimaanlage! Der Rückweg führte uns mit vollgepacktem Rucksack und Taschen an der schönen Strandpromenade vorbei.

SAM_2677 SAM_2675 SAM_2674

“ hier kommt wohl kein Bus“                            das nennen die Portugiesen Strandmuscheln

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Hi, Ihr 2, wir empfehlen einen „Hackenporsche“, gibt es für wenig Geld oft bei Pingo Doce oder beim wohlsortierten Chinesen. Ist angenehmer zu ziehen, als einen Rucksack zu schleppen.
    Wir haben Mittelmeerbedingungen auf Usedom, aber wohl nicht mehr lange!
    Liebe Grüße
    Heidi und Peter

  2. Hallo ihr Zwei,
    habe euch schon einmal geschrieben. Wir haben uns kurz bei eurem Heimatliegeplatz gesehen am Tag vor eurer Abreise.
    Ich habe gerade von eurem „Toilettenproblem“ gelesen.
    Ich habe auf meiner Bavaria 38 das Problem auch ab und zu. Es gibt eine einfachere Lösung, wobei niemand ins Wasser muss. Wenn ihr Näheres wissen wollt, schreibt mich an.
    Weiterhin gute Reise. Ich verfolge euch aus der Ferne.

    LG
    Bernd

  3. Korrektur. Streiche Berne, setze Bernd ein.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen