„grüne Märchen Insel“

„grüne Märchen Insel“

26.05.-30.05.2018

Hiva Oa- Fatu Hiva 44sm

Alles war erledigt, die Wäsche war gewaschen, die Gasflaschen noch einmal auf gefüllt, frische Lebensmittel gebunkert, es konnte weiter gehen.

Nicht nur die Wäsche „ich auch“ 🙂

Unser nächstes Ziel die südlich gelegene Insel Faku Hiva, laut Reiseführer die schönste Insel der Marquesas, wir waren gespannt. Da wir sehr hoch am Wind segeln mussten und durch den westlichen Strom versetzt wurden, haben wir die Ankerbucht Hanavave (Bay of Virgins) im schummrigen Abendlicht erreicht. Am nächsten Morgen haben wir erst einmal gestaunt; was für ein Anblick, grün soweit das Auge reicht. Angenehm überrascht waren wir auch, als wir zwei uns bekannte Schiffe entdeckten. Es ist immer wieder schön, Crews die wir vor der Passage in der Shelter Bay Marina kennen gelernt haben, wieder zu treffen.

Wie z.B. Eva-Maria und Andre mit Kindern aus der Schweiz, Cristina  und Martin aus Dänemark oder Max aus Holland . Dank der Organisation von Eva-Maria kamen wir zusammen mit allen Seglern die z.Z. in der Bucht lagen, in den Genuss lokales Essen zu probieren welches in der “ guten Stube“ einer Marquesianerin serviert wurde . Es war eine sehr schöne Erfahrung erleben zu dürfen unter welch einfachen Bedingungen mit wie viel Freude es zubereitet wurde. Es ist für ein paar Familien im Ort die Möglichkeit etwas dazu zu verdienen.

Groß ist die Insel nicht, 16km lang und 9km breit. Sie hat zwei Orte, Hanavave und Omoa und ca. 700 Einwohner, die für ihre Freundlichkeit bekannt sind. Dies haben wir schon während unserer ersten Orts Erkundung feststellen dürfen. Was uns sofort auffällt, wie sauber und aufgeräumt der Ort ist.

Der erste Supermarkt den wir „ohne“ Schuhe betreten . Die Jugend trifft sich Nachmittags zum baden im Hafenbecken oder zum Volleyball spielen vor der Post 🙂

Bunte kleine Häuser mit schön angelegten Gärten aus denen uns die Obstbäume förmlich anlachen :). Pampelmusen, so groß wie Honig Melonen, Mangos, Papaya, Limonen, Bananen ja, was braucht man mehr zum Leben? Schnell kamen wir in den Genuss diese sonnen gereiften Früchte zu genießen, denn kaufen brauchten wir sie nicht. Entweder wurden sie gegen etwas getauscht (z.B. gegen Leinen als An Binder für die Schweine, sehr begehrt)oder wir bekamen sie einfach geschenkt.

Auch ich konnte einen Menschen mit einen ,( für mich kleinem Präsent) nur eine große Freude bereiten. Nachdem Rosi immer wieder meine selbst gemachten Muschelohringe bewunderte, habe ich ihr sie geschenkt.

Nach wie vor plagte uns das Verlangen uns zu bewegen, also machten wir uns am Montag früh auf den Weg nach Omoa . Vor uns lag ein 16km langer Fußmarsch, von denen es zuerst 930m rauf ging, oben entlang und auf der anderen Seite wieder runter. Oben angekommen (nach 2,5 Std) war uns klar, zurück fahren wir mit einem Wasser Taxi. Nach 4 Std haben wir zwar etwas erschöpft und hungrig, aber glücklich den Ort Omoa erreicht. Es war sehr schön :).

Und plötzlich liegt dieses Riesentier am Straßenrand mit einem Seil am Horn an einem Baum befestigt. Ich fand die Situation schon etwas suspekt da er mich schon recht erstaunt ansah, vielleicht lag es auch an dem Farbton meines Rock’s 🙁

Bucht von Omoa                                               unser “ schmucker “ Taxifahrer 🙂

 

Eine so genannte“ Keule“. Es ist eine traditionelle Waffe die kunstvoll aus Knochen und Holz hergestellt wird. Immer wieder schön anzusehen sind auch die Tiki’s .

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Hallo ihr Beiden, herzlichen Glückwunsch und großen Respekt für eure lange Reise. Kaum vorstellbar wie ihr das durchgehalten habt. Für uns war die Atlantik Rückreise mit 14 Tagen bis Horta schon lange genug.
    Was für ein Abendteuer. Genießt alles was euch begegnet. Wir denken an euch
    Britta und Jens

  2. Hey Susanne und Thomas.
    Superklasse, dass ihr den langen Weg auf euch genommen habt, um das Paradise zu erleben. Wir verfolgen euch spannend weiter und hoffen das wir auch so weite Wege mit unserer Dehler 34 schaffen. Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß und schöne Erlebnisse.
    Rebecca & Ole [SY Cofetti]

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen